News / Pressemeldungen / Partnerschaft zwischen AMD und PTC® sorgt für überlegene Grafikleistung in CREO 2.0

Partnerschaft zwischen AMD und PTC® sorgt für überlegene Grafikleistung in CREO 2.0

Durch eine Entwicklungskooperation mit PTC ist es AMD gelungen Transparenzfunktionen in CREO 2.0 auf dem Grafikprozessor (GPU) der AMD Fire Pro Grafikkarten zu beschleunigen. Dadurch profitieren alle PTC Creo 2.0 User mit einer Leistungssteigerung von bis zu 900%

Partnerschaft zwischen AMD und PTC® sorgt für überlegene Grafikleistung in CREO 2.0

AMD FirePro ist die derzeit einzige professionelle Grafikkarte mit expliziter Unterstützung für die neuen, GPU-beschleunigten Transparenzfunktionen von PTC Creo Parametric 2.0 und ermöglicht so Leistungssteigerungen von bis zu 900 %

 

 

SUNNYVALE, Kalifornien 12. April 2012 – AMD (NYSE: AMD) verkündet seine Partnerschaft mit PTC, einem führenden Anbieter von Softwarelösungen und Dienstleistungen für die Produktentwicklung, mit dem Ziel, beim Einsatz von professionellen Grafikkarten der Serie AMD FirePro in Kombination mit PTC Creo Parametric 2.0 Leistungssteigerungen von 900 %[1] im Bereich 3D-Transparenz sowie mindestens eine Vervierfachung von Bildfrequenz und Interaktivität beim 3D-Shading zu erzielen[2]. Darüber hinaus gestattet die Treibersoftware AMD Catalyst™ Pro diverse Optimierungen, sodass der Creo-Anwender bei Verwendung von AMDs FirePro Hochleistungsgrafikkarten in den Genuss überlegener Leistung, höchster Zuverlässigkeit und innovativer Arbeitsabläufe kommt, und dies praktisch unabhängig vom Preissegment der jeweils gewählten AMD FirePro Grafikkarte für den professionellen Einsatz.

„Die neuesten AMD FirePro Profigrafikkarten samt zugehöriger Treiber sind speziell auf Produktivitätssteigerungen beim Einsatz von PTC Creo Parametric 2.0 getrimmt“, so Antoine Reymond, bei AMD in führender Rolle zuständig für strategische Partnerschaften im Bereich Workstation-Grafik. „Technische Entwickler benötigen Hard- und Softwarewerkzeuge, die ihnen optimale, effiziente Arbeitsabläufe ohne Leistungsengpässe ermöglichen. Unsere Kooperation mit PTC sorgt dafür, dass der Produktentwickler bei Verwendung von AMD FirePro Hochleistungsgrafikkarten erhebliche Leistungssteigerungen verzeichnet und somit beim Konstruieren von überlegener Produktivität und intuitiver Bedienung profitiert.“

Im Rahmen ihrer Partnerschaft haben AMD und PTC sowohl einen extrem schnellen, GPU-beschleunigten 3D-Transparenzmodus für Creo Parametric 2.0 als auch GPU-beschleunigte OpenGL-Funktionen entwickelt, die dem Creo-Anwender Verbesserungen im Bereich der permanenten 3D-Interaktivität bescheren. Ein Konstrukteur profitiert bei der Arbeit mit PTC Creo Parametric 2.0 dank dieser Innovationen von erfolgreicherer Entscheidungsfindung, effizienteren Arbeitsabläufen sowie von einem wachsenden Bewusstsein für den gesamten Entwicklungsprozess.

„Die Zusammenarbeit zwischen PTC und dem AMD FirePro Team dient dem Zweck, Konstrukteuren anhand optimierter Grafikleistung und -Arbeitsabläufe in Creo die Schaffung innovativer Produkte zu erleichtern, die genau den Anforderungen ihrer Kunden entsprechen“, erläutert Brian Thompson, stellv. Leiter des MCAD-Produktmanagements bei PTC. „Zu den neuen, leistungsoptimierten Ausstattungsmerkmalen von Creo Parametric 2.0 zählen Verbesserungen in den Bereichen GPU-beschleunigte Transparenz und 3D-Viewport-Performanz. Die professionellen, leistungsoptimierten AMD FirePro Grafikkarten und Treiber erschließen dem Anwender das enorme Potenzial von Creo 2.0.“

Der Einsatz einer AMD FirePro Hochleistungsgrafikkarte bietet Benutzern von PTC Creo Parametric 2.0 folgende Vorteile:

  • Hardware-beschleunigtes Transparenz-Rendering (OIT): Erhöht die 3D-Interaktivität (Bildwiederholfrequenzen) um bis zu 900 % und mehr und sorgt zugleich für „pixelgenaue“ Tiefensortierung für die visuelle Darstellung von Baugruppenkomponenten im Kontext der jeweils benachbarten Geometrie.1
  • Leistungssteigerungen bei der Hardware-beschleunigten 3D-Interaktivität (VBO): Verbesserte Performanz beim permanenten 3D-Rendering ermöglicht bei erweiterten Datensätzen und Arbeitsabläufen die Erhöhung von 3D-Bildwiederholfrequenz und
    -Interaktivität um den Faktor 4 und mehr.2
  • AMD Eyefinity Technologie: Mühelose, flexible Verwendung von bis zu sechs Monitoren gleichzeitig mit nur einer einzigen AMD FirePro Profigrafikkarte gestattet effizienteres Multitasking und mehr Flexibilität bzgl. Arbeitsabläufen.[3]

 

  • AMD  GeometryBoost Technologie: Stellt die doppelte Rohgeometrieleistung für die Arbeit mit größeren Datensätzen höherer Komplexität bereit und ermöglicht auch bei zunehmender Komplexität von Datensätzen und Modellen mit bisher moderater Komplexität eine flüssige 3D-Interaktivität.[4]

Unterstützende Ressourcen

 

Über AMD

AMD (NYSE: AMD) ist ein innovationsstarkes Unternehmen der Halbleiterbranche, das mit seiner bahnbrechenden AMD Accelerated Processing Unit (APU) die neue Generation digitaler Multimediatechnologie für verschiedenste mikroprozessorbasierte Geräte anführt. Die Server-Computing-Produkte von AMD sind auf die Unterstützung branchenführender Cloud-Computing- und Virtualisierungsumgebungen ausgelegt. AMDs überlegene Grafikkartentechnologie wird in den unterschiedlichsten Lösungen von Spielekonsolen über PCs bis hin zu Supercomputern eingesetzt. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.amd.com.

 

 

AMD, das AMD Pfeillogo, FirePro und deren Kombinationen sind eingetragene Marken von Advanced Micro Devices, Inc. Andere Namen dienen nur zu Informationszwecken und können Marken Ihrer jeweiligen Eigentümer sein.

PTC und Creo sind in den USA und anderen Ländern eingetragene Marken von Parametric Technologie Corporation oder seinen Tochterunternehmen.

 

FUSSNOTEN

 

[1] Basierend auf einem Vergleich des Creo 2.0 „OIT“-Modus (30,9 fps) und dem „verschmolzenen“ Transparenzmodus in Wildfire 5 (3,0 fps) bei Ausführung des internen Benchmarks „AMD_FP_Creo_Fraps_Bench“ mit AMDs Motorad-Datensatz und „Shading“-Modus. Konfiguration: Dell T3500, Intel Xeon W3690 3,47 GHz 6-Core, 12 GB, AMD FirePro V7900, Windows 7 x64, 1920x1200, Treiber: AMD Catalyst Pro 8.911.3.3. FP-21.

2 Basierend auf einem Vergleich von Creo 2.0 (mit VBO) (47,3 fps) und Wildfire 5 (ohne VBO) (9,0 fps) bei Ausführung des internen Benchmarks „AMD_FP_Creo_Fraps_Bench“ mit PTCs kombiniertem Datensatz und „Shading“-Modus. Konfiguration: Dell T3500, Intel Xeon W3690 3,47 GHz 6-Core, 12 GB, AMD FirePro V7900, Windows 7 x64, 1920x1200, Treiber: AMD Catalyst Pro 8.911.3.3. FP-22.

 

[3]Die AMD Eyefinity Technologie eignet sich für Spiele, die vom Standard abweichende Bildseitenverhältnisse unterstützen – eine Notwendigkeit, um das Bild formatfüllend auf die multiplen Monitore zu verteilen. Der Einsatz von mehr als zwei Monitoren erfordert zusätzliche Bildschirme mit nativen DisplayPort™-Anschlüssen und/oder aktiven DisplayPort™-konformen Adaptern, welche die Verbindung zwischen dem nativen Eingang Ihres Monitors und den DisplayPort™- oder Mini-DisplayPort™-Anschlüssen Ihrer Karte ermöglichen.  Für die Unterstützung von fünf Anzeigen gleichzeitig sind eventuell zusätzliche DisplayPort 1.2 Multi-Stream Transport-kompatible Produkte erforderlich. Die maximale Anzahl der konfigurierten Anzeigen kann variieren. Wenden Sie sich an den Hersteller der Komponenten bzw. des Systems, um Informationen zu den spezifischen Modelleigenschaften und unterstützten Technologien zu erhalten.  Die SLS-Funktion („Single Large Surface“) setzt dieselbe Monitorauflösung auf allen in der Konfiguration enthaltenen Anzeigen voraus.

 

[4] Rohgeometrieleistung (Dreiecke ohne Shading), AMD FirePro V5900 und V7900 im Vergleich zu AMD FirePro V5800 und V7800 Karten.

 

 

Kommentare

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
0 von 0 Stimmen

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Sie haben bereits diese Seite bewertet, sie können nur eine Stimme abgeben!

Ihre Bewertung wurde geändert. Vielen Dank für Ihre Bewertung!