1. CAD
  2. Sonstige
  3. Adams 2019: vereinfachte Abläufe in der Fahrdynamiksimulatio…

Adams 2019: vereinfachte Abläufe in der Fahrdynamiksimulation

MSC Software hat jetzt die neue Version der Mehrkörper-Simulationssoftware Adams präsentiert. Die neue Version 2019 erweitert die Funktionalitäten von Adams Car, dem Standard-Tool für die Fahrdynamiksimulation in der Autoindustrie. Mit der Software können Entwickler virtuelle Prototypen kompletter Fahrzeuge und Fahrzeug-Subsysteme schnell aufbauen und testen.

Basierend auf dem Feedback von Anwendern weltweit in der Automobilindustrie hat MSC Software, spezialisiert auf Simulationssoftware und Dienstleistungen, zusätzliche Fahrereignisse und neue gebrauchsfertige Fahrzeug-Templates in Adams Car implementiert. Dadurch soll die Modellierung wesentlich effizienter ablaufen.

Adams 2019 enthält neue Funktionalitäten, um die Abläufe zu straffen und so die Produktivität des Benutzers zu erhöhen. Ein Beispiel ist die Einführung von Ereignis-Sets, einer benutzerdefinierten Zusammenstellung von relevanten Fahrereignissen. Diese Sets können in anderen Projekten weiterverwendet werden. So können alle Mitglieder eines Teams von denselben Bedingungen ausgehen und doppelte Arbeit vermeiden.

Modellierung flexibler Körper mit kürzerer Rechenzeit

Mit der Version 2019 wird auch eine neue vereinfachte Methode zur Modellierung flexibler Körper mit kürzerer Rechenzeit vorgestellt. Diese Methode ist besonders nützlich, wenn Anwender ohne großen Aufwand Parameterstudien zum Ausloten der Designmöglichkeiten durchführen möchten. "Die neuen Funktionalitäten in Adams Car 2019 sind wesentliche Verbesserungen und werden deutlichen Einfluss auf die Entwicklung und Simulation von Fahrgestellen bei Pratt and Miller haben", berichtet Jesper Slattengren, Technical Fellow bei Pratt and Miller Engineering.

Simulationen in dSpace-Echtzeitumgebung

Echtzeitsimulationen haben für MSC Software eine große Bedeutung. Daher unterstützt Adams 2019 jetzt auch Simulationen in der dSpace-Echtzeitumgebung. Benutzer von dSpace Scelexio können auf diese Weise Co-Simulationen mit Adams durchführen und neue Kombinationen virtueller und echter Tests erschließen. Das verkürzt wiederum den Entwicklungszyklus. Adams-Simulationen auf dSPACE Scalexio ermöglichen Echtzeitszenarien mit Software in the Loop (SIL) und Hardware in the Loop (HIL) für die Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen und autonomen Fahrsystemen.

"Die Schwerpunkte der neuen Version Adams 2019 sind zum einen, die Adams-Car-Umgebung einfacher und effizienter zu machen, zum anderen die erweiterte Unterstützung für Echtzeitsimulationen", erklärt Paulo Guglielmini, CEO von MSC Software. "Dies ist ein bedeutender Schritt auf unserem Weg, Anwendern von Adams bessere und schnellere Entscheidungen bei der Fahrzeugentwicklung zu ermöglichen. Wir arbeiten kontinuierlich mit Automobil-OEMs zusammen, damit sie ihre Entwicklungsabläufe in unserem Produkt abbilden können – und genau deswegen ist Adams seit über 30 Jahren die weltweit führende Software für die Mehrkörpersimulation." (Stefan Girschner)