1. News
  2. Veranstaltungen
  3. Autodesk University Germany 2018: The Future of Making Thing…

Autodesk University Germany 2018: The Future of Making Things

Am 17. und 18. Oktober wird Darmstadt zu einem Hot Spot für Entscheider und Anwender aus den Bereichen Mechanik und Maschinenbau, Architektur und Bau sowie digitale Medien und Entertainment. Auf der Autodesk University Germany 2018 werden unter dem Motto „Experience the Future of Making Things“ zukunftsweisende Trends und Technologien präsentiert, die den kompletten Designprozess abbilden.

Warum ist es heute so wichtig, diese Zukunft rechtzeitig zu verstehen? Ein Grund liegt in dem rasanten Wandel, in dem sich die IT-Landschaften der Unternehmen befinden. Neue Technologien und globalisierte Formen der Produktion und Kommunikation haben die Themen Vernetzung und kooperative Zusammenarbeit zu zentralen Erfolgsfaktoren unternehmerischer Strategien gemacht. Wer die Chancen frühzeitig erkennt und nutzt, kann auf die wachsenden Herausforderungen des Wettbewerbs- und Kostendrucks richtig reagieren.

Hochkarätiger Treffpunkt von Experten

Vernetzung heißt aber auch, den Anschluss nicht zu verpassen. Genau hier setzt die Autodesk University Germany als Plattform und Forum an, als hochkarätiger Branchentreffpunkt, auf dem technologische Entwicklungen auf Höhe der Zeit diskutiert und Wege in die Zukunft vorgezeichnet werden können. Der Softwarehersteller Autodesk erfüllt mit der Veranstaltung, die bereits zum siebten Mal stattfindet, einen Anspruch, dem er seit über 30 Jahren verpflichtet ist: Kunden effektiv dabei zu unterstützen, ihre Ideen konsequent zu verwirklichen und eine erfolgreiche Positionierung in umkämpften Märkten zu erreichen.

Dieser Antrieb wird deutlich im Plattformkonzept ONE AutoCAD, das die verschiedenen Branchenlösungen zusammenfasst und als „Autodesk Collections“ der Hauptdarsteller der University ist. Präsentiert wird damit ein leistungsstarkes Paket, mit dem der Anwender alle nötigen Werkzeuge der Konstruktion und Kollaboration gebündelt zur Hand hat.

Optimale Atmosphäre für Zukunftsvisionen

Als Eventlocation für die diesjährige Auflage der AU Germany wurde das Darmstadtium gewählt: Ein Kongresszentrum, das sich den Themen Nachhaltigkeit, Schonung natürlicher Ressourcen und effizienter Energienutzung verschrieben hat und deshalb die passende Atmosphäre für Zukunftsvisionen schafft. Für die zweitägige Veranstaltung stehen Flächen auf vier Ebenen zur Verfügung, das Plenum bietet rund 2.000 Besuchern Platz und für die verschiedenen Sessions stehen 32 Räume zur Verfügung. Zusätzliche Räumlichkeiten und eine Lounge komplettieren das Platzangebot.

Besonders vielfältig und dicht ist das Programm, das die Besucher erwartet. Weit über 100 Sessions, die an den zwei Tagen in acht Blöcke sortiert sind, geben praxisnahe Einblicke in Konstruktions-, Design- und Anwendungsthemen. Besonders für User ist interessant, dass sich durch diese intensive Form der thematischen Auseinandersetzung die Konturen der eigenen Arbeit in Zukunft konkret abzeichnen.

Praktische Umsetzung von Lösungsansätzen

Einen klaren Bezug zu alltäglichen Herausforderungen sichern auch die über 80 externen Sprecherinnen und Sprecher, die aus den verschiedenen Branchen über umgesetzte Anwendungs- und Lösungsansätze referieren und als Best-Practice-Botschafter wertvolle Impulse für die eigene Praxis geben können.

Außerdem können die Besucher auch bei Autodesk tief hinter die Kulissen schauen und sich über aktuelle Softwareentwicklungen und zukünftige Konzepte und Pläne des Unternehmens informieren. Als Gastgeber schickt das Unternehmen zwei hochrangige Vertreter aus den eigenen Rängen ins Rampenlicht: Harald Oettl und Nicolas Mangon werden in ihren Keynotes über Big Pictures und Smart Solutions sprechen.

Fachlicher Austausch und Information, Trendthemen wie Cloud Computing und generatives Design sowie ein attraktives Rahmenprogramm: Die Autodesk University Germany 2018 wird bei ihrer Schlussveranstaltung viele wunschlos glückliche Teilnehmer sehen – nach einem Input-Feuerwerk, auf das man besser nicht verzichten sollte. Weitere Informationen Anmeldung sind hier möglich.